Artgerechte Menschenhaltung

alpenblümchen
Beiträge: 603
Registriert: 20.05.2018, 22:42

Re: Artgerechte Menschenhaltung

Beitrag von alpenblümchen »

Ein Zitat, angeblich von Vince Ebert.

Im Kern basiert jedes totalitäre System auf dem gleichen Gedanken. Gib ein höheres ( am besten sogar ein unerreichbares ) Ziel vor, und erkläre dann, dass dieses Ziel so ( überlebens ) wichtig ist, dass dessen Erreichung über allem stehen muss. Mache dabei immer wieder klar, dass am Ende das Paradies auf alle wartet.
Haben das die Leute erst mal verinnerlicht, kannst du die Daumenschrauben fast nach Belieben anziehen.

Der Grund weshalb so viele Menschen den totalitären Kern einer idee nicht erkennen, liegt daran, dass am Anfang das Ziel so nett und so harmlos klingt.


alpenblümchen
Beiträge: 603
Registriert: 20.05.2018, 22:42

Re: Artgerechte Menschenhaltung

Beitrag von alpenblümchen »

Über das Glück von den USA mit Waffen beliefert zu werden.



alpenblümchen
Beiträge: 603
Registriert: 20.05.2018, 22:42

Re: Artgerechte Menschenhaltung

Beitrag von alpenblümchen »

Natürlich wird es knallen. Das Video mit Markus Krall ist besonders sehenswert.

https://uncutnews.ch/herzlichen-dank-un ... gt-werden/


Charlotte II.
Beiträge: 218
Registriert: 24.05.2021, 21:02

Re: Artgerechte Menschenhaltung

Beitrag von Charlotte II. »

https://www.bild.de/unterhaltung/leute/ ... .bild.html

Ja, selbstverständlich zahlen wir von der EU gern 35 € pro Muttertier als Prämie, damit die Überproduktion nicht aufhört.

"Landschaftspflege" nennt es sich, wenn die Tiere 6 Monate aufgestallt sind.
Wirtschaften können sie nicht, aber sich an exotischen Stränden rumtreiben. Wer ist hier dekadent?
Glücklicherweise ist keine Frau so blöd, sich mit ihm zu verbandeln.


alpenblümchen
Beiträge: 603
Registriert: 20.05.2018, 22:42

Re: Artgerechte Menschenhaltung

Beitrag von alpenblümchen »

Hier sind Informationen in Form von Videos wie sie in unseren Propagandamedien nicht zu finden sind.

https://uncutnews.ch/wichtig-und-neue-s ... te-videos/


alpenblümchen
Beiträge: 603
Registriert: 20.05.2018, 22:42

Re: Artgerechte Menschenhaltung

Beitrag von alpenblümchen »

Der Bevölkerung soll durch dauernde Klima-Horrormeldungen eine tiefe und dauerhafte Angst eingeflösst werden, die sie schliesslich dazu bringt, alle noch so widersprüchlichen Politikmassnahmen klaglos zu akzeptieren.

Michael Klein über die psychologischen Auswirkungen des Klimadiskurses.


alpenblümchen
Beiträge: 603
Registriert: 20.05.2018, 22:42

Re: Artgerechte Menschenhaltung

Beitrag von alpenblümchen »

Sanktionen gegen China entsprächen in der heutigen Situation in etwa dem Verhalten eines Selbstmörders der schon mit geöffneten Pulsadern in der Badewanne liegt, aber zur Sicherheit noch einen angeschlossenen Föhn ins Wasser wirft.

https://test.rtde.tech/meinung/169857-k ... ohende-us/


alpenblümchen
Beiträge: 603
Registriert: 20.05.2018, 22:42

Re: Artgerechte Menschenhaltung

Beitrag von alpenblümchen »

Helmut Scheben: Die USA und ihre NATO-Verbündeten schlucken jetzt die bittere Pille der neuen Realität.

https://www.infosperber.ch/politik/welt ... alpolitik/


alpenblümchen
Beiträge: 603
Registriert: 20.05.2018, 22:42

Re: Artgerechte Menschenhaltung

Beitrag von alpenblümchen »

Col. Douglas MACGREGOR äussert sich zur Eskalation in der UKRAINE.



Manfred
Site Admin
Beiträge: 1760
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Artgerechte Menschenhaltung

Beitrag von Manfred »

Ich verfolge täglich die internationale Berichterstattung über diesen Konflikt und bin immer noch schockiert, dass gerade wir Deutschen so dumm sind, uns daran aktiv zu beteiligen, nicht nur jetzt, in heißen Krieg, sondern schon vorher, bei dessen Herbeiführung.

Merkel, aber besonders Steinmeier (als Unterhändler der EU, zusammen mit Carl Bildt) und von der Leyen haben da sehr unheilige Rollen gespielt.

Ich denke nicht, dass unsere Politiker diesen Krieg hätten verhindern können, dafür waren und sind noch die radikalisierten Kräfte in der Ukraine sowie die Einflüsse aus den USA und Großbritannien zu stark. Aber wir hätten uns daran niemals beteiligen dürfen. Dann könnten wir wenigstens noch versuchen zu moderieren. Das ist Geschichte. Der Rest der Welt sieht uns nicht mehr als respektablen Unterhändler an.
Umso schwieriger wird es werden, diese Krieg vor einem eindeutigen militärischen Sieg der Russen und unter Erhaltung wenigstens eines großen Teiles der Ukraine beizulegen.

Evtl. hatte der Dalai Lama recht, als er sinngemäß sagte, es gäbe Konflikte, die sind so weit eskaliert, dass sie nur noch als offener Krieg ausgefochten werden können, bis mind. eine der Parteien völlig erschöpft ist und des Krieges überdrüssig, so wie Deutschland am Ende des 2. Weltkriegs.

Inzwischen haben nach den letzten Zahlen über 40% der anfänglichen Bevölkerung die Ukraine verlassen. Es sollen dort keine 20 Mio. Menschen mehr leben. Das militärische Mobilisierungspotential beträgt evtl. 2 Mio. Mann.
Demgegenüber steht die Atommacht Russland, mir ihren nahezu unerschöpflichen natürlichen Ressourcen und einem Mobilisierungspotential von 10 bis 15 Mio. Mann.
Die Überlegenheit der konventionellen russischen schweren Waffen im Kriegsgebiet beträgt 5 bis 10 zu 1. Und die meisten Opfer in diesem Krieg kommen durch Luftangriffe und Artilleriebeschuss zustande.
Für die Ukraine ist dieser Krieg ohne massives Eingreifen der Nato mit Bodentruppen und Luftwaffe völlig aussichtslos. Und jeden Tag, den dieser Krieg länger dauert, verschlechtert sich ihre Verhandlungsposition.
Den Mächtigen im Westen scheint es egal zu sein. Es soll gekämpft werden bis zum letzten Ukrainer, um Russland zu schwächen. Und das völlig korrupte Selenskyj-Regime, das nach den geleakten US-Gemeindienstdaten mehreren 100 Mio. Euro aus den Hilfsgeldern zur Seite geschafft hat und fleißig Teile der gelieferten Waffen weiterverscherbelt (zuletzt sind sogar an die Ukraine gelieferte amerikanische Panzerabwehrraketen bei mexikanischen Drogenkartellen aufgetaucht) wird so lange weitermachen, wie es vom Westen gestützt und nicht von der eigenen Bevölkerung gestürzt wird.

Was evtl. an Rest-Ukraine bleibt, nach dem Krieg, wird durch den Krieg völlig überschuldet sein und weitgehend ohne industrielle Ressourcen. Was an Werten bleibt, wird überwiegend ausländischen Großinvestoren gehören. Denkbar schlechte Perspektiven für die Bevölkerung. Ich gehe davon aus, dass noch viel mehr Ukrainer ihre Zukunft im Ausland suchen werden und suchen müssen.

Ein Land, das eines der reichsten der Welt hätte sein können, mit den besten Böden Europas, Bodenschätzen, Industrie, Tourismus, Meeresanschluss, besten Handelskontakten nach Ost und West und gut ausgebildeten Leuten. Leider haben es die Ukrainer nie geschafft, ihre korrupten Herrscher zum Teufel zu jagen und dieser herausragenden Voraussetzungen für ein Leben in Frieden und Wohlstand zu nutzen.


Antworten