Harnsteine oder was anderes?

Hinweis: Dieses Forum ersetzt nicht den Gang zum Tierarzt!
Antworten
Moritz
Beiträge: 38
Registriert: 27.03.2021, 21:51

Harnsteine oder was anderes?

Beitrag von Moritz »

Hallo in die Runde..

Irgendwie läuft es bei uns nicht mehr rund. Nach dem wir im vergangenen Jahr unsere beiden alten Damen( 15+) gehen lassen mußten,
ist nun unser knapp dreijähriger Paul erkrankt.
Paul ist ein WDE Bock kastriert.
Vor drei Tagen ist mir aufgefallen, dass er sich zum widerkäuen nicht mehr hinlegt.
Der TA meinte Bauch leicht geschwollen, eventuell Harngries oder Steine. Ist sich aber nicht sicher. Hat ein Schmerzmittel/ Krampflöser und was anderes zur Verflüssigung des Urins gespritzt. Gestern konnte ich ihn beim rauslassen pinkeln sehen, nicht all zu viel, aber normaler Strahl. War draußen mit den anderen, hat Escherinde gefressen..alles völlig unauffällig.
Vermutlich wieder die ganze Nacht auf den Beinen, heute morgen kann er plötzlich die Hinterbeine nicht mehr richtig bewegen???
Habe ihn mal vor die Tür gelassen,hat sofort wieder gepinkelt. Normaler Strahl einige Sekunden lang.
Mein Ziegenstall ist mit Kameras ausgerüstet, kann ihn gut beobachten, bin sicher dass er sich nicht hinlegt.
Ta kommt heute nochmal.
Hat jemand eine Idee?
Gruß...


Charlotte II.
Beiträge: 192
Registriert: 24.05.2021, 21:02

Re: Harnsteine oder was anderes?

Beitrag von Charlotte II. »

Er ist mit drei Jahren nach Adam Riese (banale Beobachtungswerte, Fallstudien) zu jung für
a) Harnsteine
b) Tumore im Thorax (Brustkorb)
bb) Literatur: https://www.usz.ch/krankheit/mediastinaltumor/

Ein solcher auszuschließender Tumor würde auf die Atemwege einschließlich Lunge und eventuell die Speiseröhre drücken. Das hätte zur Folge beschleunigte Atmung mit offenem Maul, erhöhte Herzfrequenz, bei Schmerzen Drücken des Kopfes gegen die Wand.
Der Druck nähme zu, wenn er sich hinlegt.

Ich würde ihn mit geschlossenen Augen feintastend am gesamten Körper abtasten mit Suchziel Fremdkörper (Dornen, Holz), Geschwulst (Abszess, Ödem, Lymphknoten). Dabei die Innenschenkel und den Genitalbereich nicht auslassen.

Gebrochene Rippe(n) nach Klopperei?

Falls der TA mobiles Sonographiegerät hat: den Brustkorb schallen.

Wirbelsäule untersuchen (Bandscheibenproblem). Wegen der Koordinationsproblem der Hinterbeine.
Ursache könnte hier eine Ataxie sein durch Ödembildung im Hals-/Nackenbeich. Ödem drückt dann auf Rückenmark und führt zu den genannten Problemen.
Temperatur?


Moritz
Beiträge: 38
Registriert: 27.03.2021, 21:51

Re: Harnsteine oder was anderes?

Beitrag von Moritz »

Hallo,
Ta war da, und hat ihn untersucht. Betrifft nur das linke hintere Bein. Ziege zeigt Schmerzen bei bewegen des Sprunggelenkes. Möglicherweise gestern zugezogen. Boden teilweise gefroren, irgendwo hängen geblieben. Oder im Stall irgendwo hängen geblieben.
Rangelei im Stall ausgeschlossen, er ist separiert. Habe ihn heute zwei Mal pinkeln sehen... Nicht allzu lange, aber normaler Strahl...
Er hat jetzt nochmal Schmerzmittel bekommen.
Ich habe gelesen dass naturtrüber Essig verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1zu3 bei Harngries bzw. Steinen helfen soll.
Fieber hat er nicht. Frisst Heu bzw. Zweitschnitt, gebe ihm auch Weidenrinde, Brombeerblatter...
Die Ziegen bekommen bei uns kein Kraftfutter oder sonstiges. Allenfalls Mal als Leckerli zum einfangen in ganz geringen Mengen.
Gruss


Charlotte II.
Beiträge: 192
Registriert: 24.05.2021, 21:02

Re: Harnsteine oder was anderes?

Beitrag von Charlotte II. »

Moritz hat geschrieben: 28.01.2024, 14:28
Fieber hat er nicht. Frisst Heu bzw. Zweitschnitt, gebe ihm auch Weidenrinde, Brombeerblatter...
Die Ziegen bekommen bei uns kein Kraftfutter oder sonstiges. Allenfalls Mal als Leckerli zum einfangen in ganz geringen Mengen.
Das ist doch gut.
Harnsteine hat er nicht.
Massier ihn mal durch, nicht zu heftig, aber spürbar und von der Einstellung her schmusend.


Moritz
Beiträge: 38
Registriert: 27.03.2021, 21:51

Re: Harnsteine oder was anderes?

Beitrag von Moritz »

Die Frage ist aber warum er sich zum Widerkauen seit Tagen nicht mehr hinsetzt, und warum der Bauch lt.Ta leicht geschwollen war
Kann man Harnsteine sicher ausschließen?
Der andere Bock älter und größer hat ihn natürlich schon des öfteren attackiert, deswegen sind sie im Stall getrennt. Ich kann aber abgesehen vom Hinterbein jetzt keine Verletzung erkennen.
Fressen tut er, wenn auch etwas verhalten. Macht der andere aber auch gerade. Haben ja nicht allzu viel Bewegung..
Gruss


Charlotte II.
Beiträge: 192
Registriert: 24.05.2021, 21:02

Re: Harnsteine oder was anderes?

Beitrag von Charlotte II. »

Wie oben gesagt, sind Harnsteine wegen des jungen Alters und angesichts normalen Urinierens praktisch ausgeschlossen.
Harnsteine gleich welcher Art verlegen die Harnwege: Urinieren unmöglich. Folge Harnstau, gedehnte Blase, Haarrisse in der Blasenwand, Eindringen von Urin in die Bauchhöhle, alles sehr schmerzhaft, mit Schmerzäusserungen.......
Lesenswert viewtopic.php?f=76&t=9692&hilit=10+Lite ... +Bauchraum
a) wegen der diversen Fehldiagnosen (TA)
b) wegen der ungläubigen Kommentare

Weiter hier: die genannte Beobachtung Deines Tieraztes "lese" ich als Beliebigkeitsdiagnose, weil von Tierärzten immer erwartet wird, dass sie etwas auf der Pfanne haben; die Behandlung "lese" ich als Beruhigungstherapie für Dich als Halter (ich weiß, Du schätzt Deinen TA).

Wenn er im Beinbereich durch Klopperei oder räumliches Mißgeschick im Stall Schmerzen im Bein, einen Blut- oder Lympherguß in einem Gelenk oder eine extreme Dehnung, Anriß eines Bandes oder Bänderbündels hat, ist es logisch, dass die Schmerzerfahrung beim Aufstehen ihm zu groß ist und er stehen bleibt.

Lehnt er sich dann an eine Wand zum Schlafen?


Moritz
Beiträge: 38
Registriert: 27.03.2021, 21:51

Re: Harnsteine oder was anderes?

Beitrag von Moritz »

Habe den Bericht gelesen. Ganz so schlimm schätze ich meinen Ta nicht ein, auch wenn ich weiß dass sich die wenigsten wirklich sehr gut auskennen. Habe ja seit einem Jahr einen Neuen, ist ne Gemeinschaftspraxis.
Der erste der hier war ist ein Syrer, mit Ziegen vertraut, war sich aber bei der Diagnose nicht sicher . Heute war der Chef da, konnte zu dem Thema nichts sagen. DasBein, rein orthopädisches Problem..
Aber wie gesagt, er ist gestern noch ganz normal Rum gelaufen, das Problem mit dem Dauerstehen geht schon länger. Ursache???
Ob er normal uriniert ist fraglich, wie häufig ist normal, welche Mengen?
Hab ihn jetzt den ganzen Abend über die Kamera beobachtet..frisst gelegentlich, steht mal da, mal da. Wiederkäuen im Stehen.

Das Bein, bzw Gelenk haben wir mit Quark eingerieben, er steht wieder drauf...ob er sich zum Schlafen irgendwo anlehnt kann ich nicht sagen
Kann schon sein... Gruss


Moritz
Beiträge: 38
Registriert: 27.03.2021, 21:51

Re: Harnsteine oder was anderes?

Beitrag von Moritz »

Hallo,
Heute konnte in meine Frau mal beim urinieren beobachten.Sie sagt hat sich lang gemacht, und uriniert, normaler Strahl, klar am Ende tröpfelt es.
Hat heute normal gefressen, Heu, Brombeerblatter,Rinde von Esche und etwas Petersilie.Trinken sah ich ihn auch, wenn auch keine riesigen Mengen.
Er steht wieder auf dem Bein, läuft etwas im Gehege umher, tut ihm aber noch weh. Hinlegen tut er sich nicht.
Gruss


Moritz
Beiträge: 38
Registriert: 27.03.2021, 21:51

Re: Harnsteine oder was anderes?

Beitrag von Moritz »

Kann nun doch Entwarnung geben..Seit gestern setzt sich der Paul zum Wiederkäuen und ruhen wieder hin.
Uriniert ganz normal. Sein Bein ist wieder besser, er war heute Nachmittag draußen. Läuft unauffällig, nur rennen tut er noch nicht
Ursache für sein Tage langes Stehen war wohl doch eine Verletzung im Bauch und Beinbereich.Leider auch für uns so nicht erkennbar.
Danke nochmals für die Unterstützung..
Gruss....


Charlotte II.
Beiträge: 192
Registriert: 24.05.2021, 21:02

Re: Harnsteine oder was anderes?

Beitrag von Charlotte II. »

Danke für die Rückmeldung und viel Glück weiterhin.


Antworten