Surrogate-Deckbullen sollen fremde Samenzellen produzieren

Antworten
Manfred
Site Admin
Beiträge: 1602
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Surrogate-Deckbullen sollen fremde Samenzellen produzieren

Beitrag von Manfred »

An der Washington State University bastelt man daran,
durch CRISPR aus Embryonen unfruchtbare Deckbullen zu basteln,
denen dann Samen-Stammstellen von Elitebullen injiziert werden.
Sie sollen dann Samenzellen dieser Elitebullen produzieren und diese per Natursprung applizieren.

https://issuu.com/thefencepostcatalogs/ ... web/146?ff


Manfred
Site Admin
Beiträge: 1602
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Surrogate-Deckbullen sollen fremde Samenzellen produzieren

Beitrag von Manfred »

In meinem Beitrag hatte sich ein falscher Link eingeschlichen (Fehler beim Kopieren).
Den habe ich jetzt korrigiert.

Den Trump könnte man für seinen neuen Job dann in Jump umbenennen. :lol:
Und Biden und seine Kriegstreiber-Falken und Inflationsgelddrucker wären als Deckstiere wohl auch besser untergebracht.
Das wird nicht besser, da drüben...

Aber zurück zum Thema: So wirklich warm werde ich nicht mit der Vorstellung solcher Surrogate-Bullen.
Denn Zuchtfortschritt nach menschlichen Vorstellungen kann man damit natürlich beschleunigen bzw. vereinfachen,
aber die genetische Vielfalt in den Rinderbeständen würde weiter reduziert und dadurch die bäuerliche Zucht/Selektion auf standortangepasstes Vieh noch weiter erschwert.


S.Bure.Simon
Beiträge: 145
Registriert: 07.01.2014, 19:55

Re: Surrogate-Deckbullen sollen fremde Samenzellen produzieren

Beitrag von S.Bure.Simon »

Das ganze ist doch viel zu aufwendig 🤔 wenn ich top Bullen haben will befruchte ich doch künstlich dann kann auf jede zuchtwürdige Kuh der passende Bulle.


alpenblümchen
Beiträge: 80
Registriert: 20.05.2018, 22:42

Re: Surrogate-Deckbullen sollen fremde Samenzellen produzieren

Beitrag von alpenblümchen »

S.Bure.Simon@ In den Mutterkuh Herden laufen häufig Bullen mit, und befruchten im Natursprung. Wenn die kühe wieder gedeckt weden, befinden sie sich meist Tag und Nacht auf der Weide.


S.Bure.Simon
Beiträge: 145
Registriert: 07.01.2014, 19:55

Re: Surrogate-Deckbullen sollen fremde Samenzellen produzieren

Beitrag von S.Bure.Simon »

Jo auf den Großteil trifft dies sicher zu🤔. Wobei Ich ich mir dann die Frage stelle ob so ein Bulle preislich auch interessant ist. Die Mutterkuh Zuchtbetriebe die ich kenne tun halt gezielt künstlich besamen und den Rest dann mit dem Deckbullen erledigen.


Manfred
Site Admin
Beiträge: 1602
Registriert: 31.03.2018, 12:46

Re: Surrogate-Deckbullen sollen fremde Samenzellen produzieren

Beitrag von Manfred »

Wenn das so funktioniert, wie im Artikel beschrieben, würden sich die Kosten wohl in Grenzen halten.
Embryonentransfer (also Gewinnen von Embryonen durch Spülen der Spenderkuh, Separation unter dem Mikroskop und Einpflanzen in die Trägerkuh) ist ja in der Rinderzucht ein gängiges Verfahren.
Der Mehraufwand besteht darin, den Embryo unter dem Mikroskop zusätzlich das CRISPR Medikament zu verabreichen und dann später dem Jungstier vor der Geschlechtsreife die Stammzellen in den Hoden zu injizieren. Wohl auch nur ein kleinerer Eingriff für einen einschlägig geübten Mediziner.

Interessant wären solche Deckbullen wohl am ehesten für große Milch- und Fleischherden.
Selbst in den Milchviehbetrieben mit Eigenbestandsbesamung würde das Arbeitszeit und die Kosten für den Samen sparen und die Kühe würden in der Deckbox mehrfach vom Bullen gedeckt, was die Erfolgsrate gegenüber der Besamung erhöhen würde.
Vom Melkstand über eine automatische Schleuse rein in die Deckbox und der nächsten Melkzeit wieder raus (oder ein zweites Mal rein). Das würde sich je nach Preis für den Bullen evtl. schnell amortisieren.


Antworten